Blockchain - Was ist das?

Blockchain - Was ist das?

Die Blockchain

Natürlich denkt jetzt jeder sofort an Bitcoin. Aber das stimmt nicht. Bitcoin und andere Kryprowährungen nutzen die Blockchain als Speichermedium. Aber im einfachsten Sinne hat die Blockchain nichts damit zu tun?

Was ist sie dann?

Die Blockchain kann man sich als Datenbank vorstellen. Aber diese hat Einschränkungen. Ich kann jederzeit neue Zeilen hinzufügen. Aber ich kann keine alten Zeilen löschen oder deren Inhalt bearbeiten. Was einmal reingeschrieben wurde, bleibt auch für immer unverändert drin.

Wie geht das?

Die Information wird in Blöcken zusammengefasst. Im kleinsten Fall beinhaltet ein Block eine Zeile. Und bei der Zeile wird noch ein Feld drangehängt. Da drin steht der Hash des vorhergehenden Blockes. Sobald nun ein weiterer Block drangehängt wird, wird auch der Hash dieses Blockes in den nächsten geschrieben. Sollte nun jemand den Block verändern, verändert das auch den Hash und somit alle folgenden Blöcke.

Was ist ein Hash?

Ein Hash ist eine Art Kontrollsumme über einen bestimmten Bereich. Im einfachsten Beispiel wollen wir einen Hash über die Zahl 67325026 bilden. Die Ziffernsumme ist 31, deren Ziffernsumme ist 4. Wir könnten nun den Hash dieser Zahl als 4 betiteln. Aus diesem Hash lässt sich die originale Zahl nicht mehr ableiten. Aber aus der Zahl lässt sich jederzeit der Hash berechnen.

In unserem Beispiel hätte die Zahl 50722366 ebenfalls den Hash 4. Natürlich werden bei der Blockchain oder generell in der Programmierung stärkere und bessere Hash Funktionen verwendet.

Wo kann ich es einsetzen?

Die Blockchain kann überall dort eingesetzt werden, wo Daten anfallen die später nicht mehr geändert werden dürfen und so Manipulationssicher sein müssen.

  • Kontobewegungen
  • Verträge
  • Messwerte
  • Überprüfungen
  • ...

Ist das wirklich sicher?

Wenn wir das Beispiel oben verwenden ist es eigentlich wenig sicher. Mit genügend Rechenleistung können wir trotzdem Werte ändern. Wenn diese Blockchain aber nun nicht zentral sondern gleichzeitig auf mehreren Systemen gespeichert und verteilt ist, geht das nicht mehr so einfach.

Die nächste Stufe der Komplexion ist, dass der berechnete Hashwert einer bestimmten Funktion folgen muss. Viele Computer rechnen nun um die Wette um den Hash zu finden der für diesen Block passt. Eine schnelle Manipulation der Daten ist somit gar nicht mehr möglich.

Jetzt sind wir aber bei Bitcoin?

Genau. Die verteilte Blockchain und erhöhte Hashkomplexität ist die Basis für Bitcoins. Die Blockchain selbst kann nach derzeitigem Maßstab nicht mehr manipuliert werden. Die Komplexität des Hashens wird auch immer an die aktuelle Rechenleistung angepasst.

Eigentlich werden hier nur Kontobewegungen protokolliert.

Fazit

Die Blockchain selbst ist ein einfaches System. Kann aber je nach Bedarf sehr an Komplexität zulegen. Sie ist momentan die Basis der Kryprowährungen, da sie nach derzeitigem Standard 100% manipulationssicher ist. Aber sie kann in vielen anderen Bereichen eingesetzt werden.

Posted on