Lässt sich Ihre Software auch so schwer ziehen?

Lässt sich Ihre Software auch so schwer ziehen?

Warum ist das Programm so langsam?

Diese Frage stellen sich viele Nutzer. Die Gründe sind oft unterschiedlichster Natur.

Zu viele Daten!

Am Anfang ist jedes Programm schnell, weil auch noch fast keine Daten im System sind. Ich spreche dabei nicht von Word oder ähnlichen Programmen, sondern von Programmen die kontinuierlich Daten aufnehmen.

Rechnungsprogrammen, Auftragsverwaltungen, Zeiterfassung, ....

Hier merkt man erst später, dass das Programm nicht mehr so ganz will. Dabei wird schnell alles auf ...

Der PC ist langsam!

... geschoben. Ja auch er kann voll werden. Alte HDDs brauchen mehr Zeit um die korrekte Stelle der Daten zu finden und nachgeschobene Betriebssystemfunktionen müllen den PC langsam zu.

Im Büroalltag empfiehlt es sich den PC mindestens alle 3 Jahre auszutauschen um die Frustgrenze der Mitarbeiter niedrig zu halten.

Falsch verwendet!

"Warum ein eigenes Programm nehmen, wenn es das Programm XY doch sicher auch kann, etwas Tricksen und dann geht's.". So werden Programme oft missbraucht und man wundert sich, warum sie nicht richtig funktionieren.

Nochmal zum Mitschreiben: Excel ist kein Programm für Rechnungen, Personalwesen, Zeiterfassung, Artikelverwaltung!

Wordpress kann man nicht mit ein paar Tricks schneller machen. Das Design ist hier das Problem.

Falsch designet!

Jede Software hat Ihre Stärken! Die muss sie auch ausspielen können. Man muss schon beim Design der Software daran denken, wie sie funktionieren soll. Es macht riesige Unterschiede ob eine Zeiterfassung für 10 oder 1000 Personen gedacht wurde. Rechenzeiten, die bei 10 noch keine Auswirkung haben können bei 1000 den Stillstand des Systems bewirken.

Designfehler lassen sich später schlecht bis gar nicht korrigieren. Eine gründliche Überlegung über den Einsatz der Software ist von extremer Wichtigkeit.

 

 

 

Posted on

Ing. Roland Schuller

Harland 44, 3372 Blindenmarkt
@: roland@it-open.at
T: +43 676 63 54 793
W: it-open.at