OpenStreetMap: lokales Wissen zentral vereint

OpenStreetMap: lokales Wissen zentral vereint

Meine Liebe zu OpenSource und OpenData ist vielleicht schon bekannt.

OpenStreetMap zu Google ist wie Wikipedia zu Bertelsmann.

Eigentlich will man auf seiner Webseite ja nur die Adresse herzeigen. Schnell ist Google Maps eingebunden. Mit steigenden Benutzerzahlen aber dreht Google Maps die Karte gegen Monatsende aber ab. Das ist der Zeitpunkt wo man für Google Dienste zahlen muss.

Andere binden aber einfach einen Screenshot von Google Maps ein. Tja. Leider ist das Illegal.

OpenStreetMap geht einen anderen Weg. Die Daten sind Frei. Mach damit was du willst. Auf die Homepage - sicher. Als Wanderkarte ausgedruckt - gerne. Als riesiges Schild am Ortseingang - klar.

Sie stellen aber nicht nur die Karte, sondern auch gleich alle verfügbaren Daten dazu, wenn du willst. Von Öffnungszeiten bis zur Information ob ein Geschäft rollstuhlgerecht ist oder wie viele Parkplätze vorhanden sind.

Hol die die Daten, analysiere sie, werte sie aus.

Aber woher kommen die Daten?

Von all denen, die Lust haben etwas einzugeben, richtigzustellen oder zu ergänzen.

Der Geschäftsinhaber, der seine Daten immer aktuell haben will. Dem Straßenbahnbetreiber der seine Haltenstellen immer aktuell sehen will. Die Stadt, die gerne aktuellste Informationen anbieten will oder ein Privater, der einfach Spaß hat.

Warum nicht einfach Google Maps?

Bei mir in Blindenmarkt wurde in Google bei einer Baustelle eine Straße vollkommen verkehrt eingezeichnet. Solche Fehler können zu einem erhöhten LKW Verkehr führen. Nachdem ich mich innerhalb eines Jahres 3 mal an Google gewendet habe wurde der Fehler nach insgesamt 1.5 Jahren dann doch behoben.

Wir als Normalbürger haben keine Kontrolle über die Daten die Google liefert. Wir müssen darauf vertrauen dass alles passt.
Bei OSM haben wir die Sache selbst in der Hand. Passt was nicht, ändere es. Hast du einen aktuellen Plan von der Gemeinde und sie gibt ihn frei, gib ihn ein.

Was passiert mit den Daten?

Die Daten liegen in einer Datenbank bei OSM. Aber wenn du Lust hast, kannst du sie dir auch herunterladen. Auch Länderweise möglich.
OpenCycleMap rechnet daraus eine Radfahrkarte
OpenLayers und Leaflet bieten eine einfache Möglichkeit die Daten in deine Webseite einzupflegen.

Eine Erfolgsstory

In Haiti fand 2010 ein großes Erdbeben statt. Viele Gebäude und Straßen waren versperrt. Die Helfer hatten große Probleme sich zurecht zu finden. Einige Helfer schickten GPS Daten und Fotos an OSM. Die Mapper machten sich weltweit schnell daran die bestehenden Information zu überarbeiten. So hatten die Helfer stündlich aktualisiertes Kartenmaterial. OSM Presse  der Standard

Das geht nur mit der Kraft der Community. Jeder einzelne kann helfen.

Posted on

Ing. Roland Schuller

Harland 44, 3372 Blindenmarkt
@: roland@it-open.at
T: +43 676 63 54 793
W: it-open.at
RSS: RSS Feed