OpenTime Zeiterfassung

Die OpenTime Zeiterfassung

gibt es auf opentime.at

Über mich

Das Wichtigste für mich ist es, Ihr Problem richtig zu erkennen. Meine jahrelange Erfahrung in verschiedenen Branchen (Automatisierung, Versicherungen, Werbung, Krankenhaus, Automobil, Video, Unternehmensberatung, Lebensmittel, Landwirtschaft, ...) hilft mir, Ihre Bedürfnisse schnell zu begreifen und die passende Lösung dazu zu entwickeln.

Ich entwerfe kleine Programme für die Vereinfachung Ihres Büroalltags, genauso wie große Serversysteme für die Verwaltung riesiger Daten.

Gerade Startups haben kreative Ideen und zugleich kreative Probleme, die es zu lösen gibt. Dafür gibt es keine Standardsoftware vom Regal.

4

Startups begleitet

22

Jahre Erfahrung

78

Projekte

Meine Stärken!

Problemlösungen 100%

Java 100%

Linux, Server 100%

Webtechnologien (PHP, HTML, JS, CSS) 100%

Elektronik (Arduino, NodeMCU, Digital) 100%

Datenbanken SQL, NoSQL 90%

Individualsoftware vs Standardssoftware

Individualsoftware spart Zeit, Geld und Nerven!

Features

Sie bekommen die Features, die Sie benötigen und müssen nicht alles zahlen, was im Paket enthalten ist.

Support

Ein direkter Ansprechpartner per Telefon oder Mail. Keine Hotline oder wechselnde Vertriebsmitarbeiter.

Anpassung / Erweiterung

Das Produkt wird für Sie designed. Änderungen werden schnell und einfach umgesetzt. Standardsoftware kann wenig individuell arbeiten. Alles muss für jeden passen.

Kosten

Sie zahlen nur was Sie brauchen und keine Hotlinemitarbeiter, Verkäufer und sonstige Gebühren.

Akzeptanz

Eingefahrene Strukturen lassen sich nur langsam aufbrechen. Auch ein langsamer Umstieg ist eine Hilfe.

Datenübernahme

Häufig fehlen Schnittstellen zur Übernahme ihrer bisherigen Daten.

Individualsoftware vs Selbst gebaut

Selbstgebaute Excel, Access oder sonstige Systeme sind der erste Schritt. Lass sie uns verbessern!

Kapazität

Selbstbautools können oft nur von einer Person gleichzeitig genutzt werden. Scheitern aber, wenn viele gleichzeitig darauf arbeiten wollen.

Komplexität

Auch das beste Excel erreicht irgendwann seine Grenzen. Hier muss es auf ein besseres System umgebaut werden.

Automatisierung

Ein Programm kann einzelne Arbeitsschritte von selbst erledigen. Das spart Arbeit und Zeit.

Zeit

Die Wartung der Tools frisst viel Zeit und somit Geld. Eine neue Excel Version und alles ist kaputt. Lagern sie diese Zeit aus. Als erfahrener Programmierer bin ich schneller und günstiger.

Backup

Diese Tools sind normalerweise nicht im Backupplan des Unternehmens. So können sie auch schnell weg sein.

Projekte und Beispiele

Beispiele von meinen Arbeiten. Was, Warum und Wie!

Sport.video

Sport.video - Videocontent

Jawoi, viprtec, sportvideos365 sport.video - Eine Plattform für Sportvideos

Eklassifizierung

Eklassifizierung - Artikeldaten

Klassifizierung und Verwaltung von Artikelkatalogen

Gewoelbebau Wagner

Gewoelbebau Wagner - Web und IT-Admin

Rundum IT-Betreuung für mittlere Unternehmen

Stoeckl Webseite

Stoeckl Webseite - Webseite

Die Webseite für den idealen Unternehmensauftritt

Stoeckl Fotomanipulation

Stoeckl Fotomanipulation - Was es nicht gibt, das wird gemacht

Automatisierte Fotomanipulation. So lernt der Computer selber Böden zu verlegen, damit es auch optisch ansprechend ist.

Raumintex

Raumintex - Der Tischler machts Persönlich, IT-Open auch

Kein Template, sondern wirklich einzigartig. Auf dem PC soll man nicht scrollen müssen.

Rechnungsprogramm

Rechnungsprogramm - Rechnugnsprogramm für Felgenklinik

Nicht immer passen die Standardprogramme. Hier muss speziell gearbeitet werden

Centralize

Centralize - Startup: Dokumente und Verträge

Ihre Dokumente sicher, zentral und immer Erreichbar im Internet? Das Geht! Centralize hilft auch noch deine Verträge zu optimieren.

OpenTime

OpenTime - Zeiterfassung

OpenTime - Arbeits- Projektzeiterfassung mit konfigurierbarem Arbeitszeitmodell.

IT-Open - Der Blog

Hier die letzten Einträge aus meinem Blog! Wenn du etwas spezielles wissen willst, dann schreib mir einfach!

 Inside Q2E Online Agentur

Inside Q2E Online Agentur

Q2E Online Agentur

Zwei Monate durfte ich die Q2E Online-Agentur begleiten und bei Projekten mitarbeiten. Hier möchte ich einen Erfahrungsbericht über diese einzigartige Firma schreiben.

"Ihr Wegbegleiter zum digitalen Erfolg" - Damit wirbt das Unternehmen und hat damit Recht. Natürlich ist eine Webseite in der heutigen Zeit für eine Firma wichtig, aber für jeden hat sie einen anderen Stellenwert und einen anderen Zweck. Der eine benötigt nur eine "schnelle" digitale Visitenkarte, der andere verkauft Produkte über den Webshop. Das Wichtigste ist, herauszufinden, was ein Unternehmen braucht und was es benötigt, um seine betriebswirtschaftlichen Ziele zu erreichen. Dazu erarbeitet Q2E Online-Strategien, die auf langfristige Erfolge ausgerichtet ist.

Arbeitsweise

Im Rahmen von Workshops wird die Online-Strategie erarbeitet. Der Kunde erhält ein Konzept und ein Gefühl davon, was er bekommen wird und wie.

Grafik'abteilung' und Marketing'abteilung'/Projektmanagement (Christian und Elisabeth) arbeiten hier Hand in Hand. Hier wird konzipiert und optimiert. So lange, bis das Optimum für die Kunden herausgeholt wurde.

Erst wenn alles abgeklärt und das technische OK eingeholt wurde, geht es an die Umsetzung/Programmierung. Davon durfte ich ein Teil sein.

Ein bestehendes und durchdachtes Grundgerüst liefert die Basis vieler Webprojekte: das hauseigene CMS EDWIN. Damit können Designs schnell umgesetzt werden, aber gleichzeitig ist das System flexibel genug, dass es jedem Kundenwunsch angepasst werden kann.

Benjamin und Anton, die Backendspezialisten, kümmern sich darum, dass das System auch spezielle Anforderungen abbilden kann. Sie bringen eine gewisse Ruhe ins Team, sind für alle Fragen offen und wissen (fast) immer sofort eine sinnvolle Lösung.

Theresa und Jakob sind im Frontendbereich und setzen die grafischen Anforderungen gekonnt um, sodass es nicht nur dem Kunden, sondern auch den verschiedenen Browsern und Plattformen gefällt. Besonderen Augenmerk legt Theresa hier auf extrem sauberen Code. Das hilft bei späteren Änderungen.

Flache Organisationsstruktur

Natürlich braucht jede Firma ihren Chef. Q2E hat sogar zwei: Anton und Josef „"Joe"“. Die beiden haben hier ebenfalls wichtige Aufgaben. Anton kümmert sich als technisches Rückgrat der Agentur nicht nur um die interne EDV, sondern neben seinen Projekten auch um den korrekten Ablauf der Firma.

Joe ist viel auswärts, hält ständigen Kundenkontakt und akquiriert laufend Neukunden. Er ist der Visionär im Team und eröffnet Perspektiven –- sowohl intern als auch in Kundenprojekten.

Was mir in der Mitarbeit extrem auffällt, ist dass diese Firma kurzfristig (z.B. bei Weiterbildung, Krankheit, Urlaub) auf jeden verzichten kann –- aber nur ungern will. Die Arbeit wird teilweise von anderen übernommen. Auch bei den Chefs. Sie sind nicht die oberste Instanz, sondern sehen sich genauso als Mitarbeiter im eigenen Unternehmen.

Jeder ist Spezialist in seinem Bereich und wird auch als das anerkannt. Sollte ein Thema alle betreffen (z.B. Design eines neuen Banners), darf auch jeder mitreden.

Dienstag

Da bei einem Projekt fast immer alle involviert sind, ist es auch wichtig einen gemeinsamen Wissensstand zu haben. Beim Jour Fixe am Dienstag Nachmittag kommen alle zusammen, um den Status Quo aller offenen Projekte durchzugehen. So geht nichts verloren; Arbeitspakete werden besprochen, aufgeteilt und priorisiert.

Arbeit

Nichts ist schlimmer, als - ganz in einem Projekt vertieft - durch eine Frage von jemandem in seiner Arbeit unterbrochen zu werden. Um wirklich produktiv zu arbeiten wurde der Vormittag zur "Ruhezone fürs Programmieren" gemacht. Am Vormittag werden Telefonanrufe für die ProgrammiererInnen nur in dringenden Fällen durchgestellt. Jeder kann sich auf seine Projekte fokussieren und konzentriert und effizient arbeiten. Am selben Nachmittag werden Rückrufe gemacht und sich auf Kundenwünsche konzentriert.

Andrea, die Allrounderin, übernimmt Telefongespräche mit Kunden, pflegt Inhalte in Webseiten ein, schult Kunden auf die verschiedenen Systeme ein und organisiert das Büro.

Nicht immer sind alle Personen auch anwesend: Telearbeit von Zuhause ist hier kein Fremdwort, sondern Praxis.

Fazit

Eine Agentur, deren Arbeits- und Denkweise zeigt, dass sie in Richtung Zukunft unterwegs ist: Der ideale Partner für langfristige Zusammenarbeit in der komplexen digitalen Welt.

Ich durfte hier zwei Monate als Frontendentwickler mithelfen und konnte das Team und die Arbeitsweise kennenlernen. Dabei habe ich erfahren, dass sich auch die Agentur auf die Menschen einstellt und somit Flexibilität im Alltag gelebt wird. Die Crew von Q2E ist davon überzeugt, dass ein eingespieltes flexibles und begeistertes Team die beste Arbeit macht ...

AUFRUF

Die Zukunft der Agentur ist auf gesundes Wachstum ausgerichtet und so ist es nicht verwunderlich, dass immer Leute (momentan in der Frontendentwicklung) gesucht werden. Solltest du HTML, CSS, JS und vielleicht ein bisserl PHP können, dann zögere am besten nicht: office@q2e.at oder reinschauen auf: https://www.q2e.at/online-agentur/jobs

 

 Q2E Online-Agentur
...im Web weiter wachsen

Daniel Gran-Straße 48
3100 St. Pölten | Österreich

Telefon +43 2742 27 441
Fax +43 2742 27 441 90

Mail OFFICE@Q2E.AT
Web www.Q2E.at

 

 Makerspace[A] Amstetten

Makerspace[A] Amstetten

Maker? Makerspace? Was ist das?

Maker (Englisch) sind die Macher, Bauer, Tüftler und Erfinder von heute.

Oft genug passiert es, dass jemand eine Idee hat und diese auch verwirklichen möchte ihm aber dazu bestimme Fähigkeiten, Maschinen oder Informationen fehlen. Der Makerspace ist ein Treffpunkt von Leuten die gerne miteinander Informationen austauschen und sich gerne helfen.

  • Ein Modellbauer könnte jemanden suchen der Elektronik baut und programmiert.
  • Ein Tischler sucht jemanden mit 3D Druck Kenntnisse.
  • Ein Privater möchte sich über Linux und Raspberry informieren.

Das ist die Plattform wo sich Ideen und Leute treffen.

MakerSpace[A]

Sei Juli 2019 gibt es so einen Makerspace auch in Amstetten. Die Idee wurde aus dem Devtreff heraus geboren. Bei der Gründungssitzung hatten wir schon eine beachtliche Anzahl von Mitgliedern.

Natürlich ist der Verein noch jung und der Platz (Werkstatt A im Keller) begrenzt. LaserCutter, CNC Fräsen, ... können wir so noch nicht bieten. Teilweise haben unsere Mitglieder aber solche Maschinen und man könnte diese im Sinne der Zusammenarbeit auch benutzen.

Was haben wir?

Hardfacts

  • Lötstation + Equipment
  • Oszilloskop
  • Spannugsquellen
  • Funktionsgeneratoren
  • 3D Drucker (2x Renkforce von der Firma Conrad)
  • Diverseste Elektronikbauteile (Displays, Microcontroller, ...)
  • Bastelraum
  • Besprechungsraum für größere Gruppen
  • Makerspace Rakete (Punschstand)
  • Günstige Getränke im Makerspace Kühlschrank

Softfacts

  • Schulungen diverser Themen von unseren Spezialisten
  • Free Hacking wo sämtliche Themen diskutiert werden
  • Kurse (Löten, Schweißen, Arduino, 3D Druck, ...)
  • WhatsApp Gruppe für angeregte Diskussionen
  • Verschiedenste Meinungen
  • Verschiedenste Mitglieder (Angestellte, Selbständige, Pensionisten, Lehrer, Schüler, ...)

Was suchen wir?

Dich und andere Interessierte aus der Gegend um Amstetten. Wir suchen Leute die gerne Projekte mit uns umsetzen, aber auch welche die gerne mithelfen. Ideen einbringen und vielleicht sogar zu Themen vortragen.

Wir bringen Ideen und Leute zusammen!

 pi-hole Der Adblocker für das gesamte Netzwerk

pi-hole Der Adblocker für das gesamte Netzwerk

Was passiert eigentlich in meinem Netzwerk? Welches Gerät telefoniert nach Hause? Bisher dachte ich, ich habe mein Netzwerk im Griff.

Eigentlich war ich nur von der ganzen Werbung genervt. Bei einem der letzten Vorträge im MakerSpace[A] ging es um den RaspberryPi und dabei wurde auch ganz kurz pi-hole angeschnitten.

Irgendwo hab ich noch so ein Teil übrig. Also alles aufgespielt und los gings. Der DHCP Server wurde vom Router auf den pi-hole gelenkt und das Teil arbeitete.

In der Nacht schaltet sich das WLAN ab und in der Früh hatte ich dann alle Geräte drauf.

Aktuell 21 Clients (2 PC's, Laptop, Drucker, Tablett, Telefone, Alexa, Chrome, 2 LG Fernseher, ...)

Werbung war nun auf allen Geräten weg. Aber dann sah ich noch so einiges.

Mein Handy schickt dauernd Informationen an app-measurement.com (Eine Art Google Analytics für Apps).
app.adjust.com (Marketing)
radar.cedexis.com (Citrix Management ?!?!)
socialize.us1.gigya.com (Was macht SAP mit meinen Daten? Ich hab kein SAP)
und noch viele andere.

Alexa und Google Chromecast verhalten sich eher unauffällig.

Schlimm sind die Handys und wenn man den Browser startet und durch das Netz geht.

Am schlimmsten fand ich aber meinen WLAN Repeater von TPLink (RE200). Der wollte doch wirklich alle 4 Sekunden die aktuelle Uhrzeit wissen. Und dabei fragte er 10 Zeitserver (unter anderem auch in Australien) nach der genauen Uhrzeit. Er soll das WLAN weitergeben und nicht die ganze Zeit surfen.

Was wurde besser?

  • Das Surfen auf dem PC und Handy geht jetzt merklich schneller, da hier die Werbung entfällt. (auch störungsfreier)
  • Komischerweise startet die CNN App nun beim ersten mal hoch. Dürfte sich immer bei den Werbe- und Statistikservern aufgehängt haben.
  • Ich habe einen besseren Überblick, wer was in meinem Netzwerk macht.

Was wurde schlechter?

  • Ich musste mich von meinem WLAN Repeater trennen. Die Ansichten sind zu unterschiedlich. Darum geht das WLAN in teilen des Hauses nur noch schlecht.
  • Ein Spiel auf meinem Handy. Man muss Werbung schauen um weiter zu kommen. Dieser Teil funktioniert jetzt auch nicht mehr.

Fazit:

So ein pi-hole gehört in jedes Netz, egal ob klein oder groß. Es läuft auch unter Linux in einer VM und muss nicht auf einem Raspi laufen.
Gerade in einem Firmennetzwerk, für Firmen denen Datensicherheit und Transparenz wichtig ist, sollte so etwas in der Grundausstattung sein.